Erdbeerpudding mit Anis

Erdbeerpudding – das mag als Rezept auf den ersten Blick etwas eigenartig klingen, ist aber auf jeden Fall einen Versuch wert, ihn mal selbst zu kochen – ganz ohne Päckchen oder Puddingpulver, wie man so schön sagt. Wer einmal Pudding selbst gekocht hat, wird es lieben und die Eigenmarke auf jeden Fall der Supermarkt-Edition vorziehen.

Kärntner Himbeernudel auf Rhabarber-Kompott

In Italien ist es Calzone oder Panzerotto, in Asien Gyoza oder Momo – die Rede ist von gefüllten Teigtaschen, die es vielerorts in den Küchen dieser Welt gibt. Und bei uns in Österreich? Da ist es die Kärntner Kasnudel, die ganz traditionell mit einer Füllung aus Bröseltopfen zubereitet wird. Das ist ein besonders fettarmer, bröseliger„Kärntner Himbeernudel auf Rhabarber-Kompott“ weiterlesen

Honig-Mandel-Porridge mit Erdbeeren

Kaum zu glauben, aber die Erdbeersaison hat heuer schon begonnen – bereits seit Mitte April sind die heimischen Erdbeeren an den kleinen Markständen und im Supermarkt zu haben. Die süßen kleinen Früchte haben einen hohen Wassergehalt, weshalb sie möglichst schnell verarbeitet werden sollen und am roh am allerbesten schmecken.

Erdbeer-Rhabarber-Marmelade

Rhabarber ist ein ganz besonderer Frühlingsbote. Die langen, rötlichen Stangen sind genau genommen kein Obst, sondern Gemüse – auch wenn wir Rhabarber hauptsächlich aus süßen Backrezepten kennen: Rhabarberkuchen, Rhabarbertarte, Rhabarberkompott. Klar kann Rhabarber mit seinem zitronigen Aroma auch in pikanten Gerichten ganz toll schmecken.

Herrencreme-Tiramisu mit Eierlikör

Herrencreme ist eine Dessertspezialität aus dem Münsterland, einer Region in Norddeutschland. Die Herrencreme wird dort nicht nur als Nachspeise zu Hochzeiten serviert, sondern auch zu anderen Festlichkeiten kommt das einfache, aber leckere Dessert auf den Tisch. Herrencreme besteht aus Vanillepudding mit untergehobenem Obers, und ein kräftiger Schluck Alkohol (traditionellerweise Rum) darf auch nicht fehlen.

Orientalische Farinata mit Spinat

Farinata ist eine Art Pfannkuchen oder Palatschinke, wie man in Österreich sagt. Der Teig wird aus sehr einfachen Zutaten gemacht – der Hauptdarsteller ist Kichererbsenmehl, dazu kommen Wasser, Salz, Olivenöl und Gewürze. Farinata hat ihren Ursprung in Genua in Oberitalien. Ein Schälchen Oliven, flaumige Farinata und gutes Olivenöl.