Kartoffelgulasch

Ein herzhaftes Erdäpfelgulasch bzw. Kartoffelgulasch ist eines der Paradebeispiele für zufällig vegane Küche. Die sämige Sauce enthält nämlich weder Obers noch Milch, aber jede Menge Gewürze und eine große Portion Liebe – je länger das Kartoffelgulasch köchelt, desto besser schmeckt es nämlich.

Entgegen der Meinung, dass man Kartoffelgulasch nur in großen Töpfen kocht, sage ich, dass sich auch eine einzige Portion herrliches Gulasch wunderbar zubereiten lässt. Sollte dennoch etwas übrig bleiben, schmeckt es am nächsten Tag aufgewärmt besonders gut. Am Sprichwort „Aufgewärmt schmeckt nur Gulasch gut“ ist wirklich etwas Wahres dran! Das Kartoffelgulasch ist á la Fiakergulasch mit hartgekochtem Ei und Essiggurke getoppt, was für die vegane Variante selbstverständlich einfach weggelassen werden kann.

Zutaten (pro Portion):

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 mittelgroße Karotte
  • 4-5 mittelgroße Kartoffeln (je nach Hunger)
  • 1 EL Apfelessig
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Paprikapulver
  • 1 TL Majoran
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/2 TL Kümmel
  • ca. 400 ml Brühe
  • 1 EL Mehl
  • 4 cl Öl
  • Salz und Pfeffer

    Als Topping:
  • ein Viertel hartgekochtes Ei
  • Essiggurke
  • frische Petersilie

Zubereitung:

  • Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Die Kartoffeln schälen, die Karotte putzen. Alles in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Die Hälfte des Öls in einem Topf erhitzen und das gesamte Gemüse darin anschwitzen, bis sich Röstaromen bilden.
  • Mit dem Essig ablöschen, Paprikapulver und Tomatenmark zugeben und durchrühren.
  • Nun beginnt man, Brühe zuzugießen. Majoran und Kümmel mit in den Topf geben.
  • Nach und nach Brühe zugießen, einköcheln – diesen Vorgang solange wiederholen (ggf. auch mit Wasser, wenn die Brühe aufgebraucht ist), bis die Kartoffeln sehr weich gegart sind – wie gesagt, es gibt kein „zu lang“.
  • Das Mehl im restlichen Öl in einer Pfanne anrösten. Diese Mehlschwitze in das köchelnde Gulasch einrühren, damit es eindickt.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Mit Ei, Essiggurke und Petersilie garnieren und servieren.

Viel Freude beim Ausprobieren und Nachkochen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s