Rigatoni al ragu verdure

Heute gibt es italienisch: ein Nudelgericht mit selbst gekochtem, würzigem Ragu. Ragu ist üblicherweise eine Fleischsauce und das was häufig als Bolognese bezeichnet wird. Ragu steht aber auch insgesamt für eine geschmorte und langsam eingeköchelte Sauce – hier aus großen, reifen Tomaten, Zucchini und Aubergine.

Als Pastasorte wähle ich hier Rigatoni. Das sind Röhrennudeln in unterschiedlicher Länge und Größe. Meine habe ich eher dick gewählt, damit sich das Ragu richtig schön um die Nudeln und auch in die Hohlräume legen kann. So ein Pastagericht braucht nicht viel mehr als geschmackvolles, reifes Gemüse, frische Kräuter und ein bisschen Zeit – hier wird mit Liebe gekocht!

Zutaten (2 Portionen):

  • 4 große, fleischige Tomaten (Ochsenherz, Eiertomaten,…)
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 sehr kleine bzw. 1/2 Aubergine
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Tomatenmark
  • frische Kräuter: mehrere Rosmarinzweige, Petersilie, Salbei
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • 3 EL Olivenöl
  • 200 g Rigatoni

Zubereitung:

  • Das Gemüse vorbereiten: alles vom Strunk befreien und Tomaten, Zucchini und Aubergine klein würfeln. Auch die Zwiebeln und die Knoblauchzehen schälen und fein hacken.
  • Die Hälfte des Olivenöls in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch darin anrösten.
  • Tomaten, Zucchini und Aubergine dazugeben. Einköcheln lassen, bis die Tomaten „schmelzen“ und eine Sauce entsteht.
  • Mindestens 30 Minuten weiterköcheln – wenn die Sauce am Pfannenboden beginnt, fest zu werden, etwas Wasser (ca. 2-4 cl) zugießen und wieder einköcheln. Diesen Vorgang immer wieder wiederholen – zu lang gibt es nicht.
  • Bei der Hälfte der Zeit zwei Rosmarinzweige im Ganzen dazugeben und mitköcheln. Tomatenmark einrühren.
  • In der Zwischenzeit die Pasta in kochendem Wasser bissfest garen.
  • Den Rosmarin aus dem Ragu nehmen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Die Pasta zum Ragu geben, ebenso das restliche Olivenöl und gut durchrühren.
  • Servieren und mit frisch gehackter Petersilie und frisch gehacktem Salbei servieren.

Viel Freude beim Ausprobieren und Nachkochen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s