Melanzani mit Nuss-Früchte-Füllung

Melanzani sind für mich ein total tolles Ofengemüse. Warum? Weil man sie ähnlich wie Zucchini oder auch kleine Kürbisse super füllen kann. Mit vielen anderen Gemüsesorten lässt sich das nämlich nicht so gut machen, weil sie entweder zu groß, zu klein oder zu rund sind. Melanzani sind schön weich und lassen sich gut aushöhlen und schließlich auf dem Backblech fixieren.

Obendrein sind Auberginen, wie die Melanzani auch genannt werden, ein sehr leichtes Gemüse. Sie enthalten wenig Kohlehydrate und damit auch kaum Kalorien – das führt dazu, dass man sich bei der Füllung wunderbar austoben kann. Melanzani werden gerne in der italienischen, aber auch in der orientalischen Küche verwendet. Bei diesem Rezept geht es in zweitere Richtung: wir füllen mit würzigem Cous Cous, Trockenfrüchten und Nüssen.

Zutaten (2 Portionen):

  • 2 kleine Melanzani
  • eine Espressotasse Cous Cous
  • eine Espressotasse Trockenfrüchte und Nüsse gemischt
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • 3 EL Olivenöl
  • Orientalische Gewürze oder eine Gewürzmischung: Koriandersamen, Zimt, Kreuzkümmel, Curry
  • 1 Glas Sugo (zB. Pastazeit Tomaten Liebe)

Zubereitung:

  • Die Melanzani der Länge nach halbieren und mit einem Messer vorsichtig aushöhlen. Das ausgeschnittene Fruchtfleisch aufheben.
  • Ein Backblech mit Backpapier belegen, 1 EL Olivenöl darauf verteilen und die Melanzani mit der Schnittfläche nach unten darauflegen.
  • Bei 200 Grad ca. 30 Minuten backen, nach der Hälfte der Zeit umdrehen.
  • Den Cous Cous mit heißem Wasser übergießen, sodass er gerade bedeckt ist – quellen lassen.
  • Nüsse und Trockenfrüchte klein hacken und unter den Cous Cous mischen. Großzügig mit den orientalischen Gewürzen und dem restlichen Öl abschmecken.
  • Das übrige Melanzanifleisch fein würfeln und in einem Topf einige Minuten mit etwas Öl anschwitzen. Das Sugo dazugeben und erwärmen.
  • Die Melanzani aus dem Ofen holen und auf dem Sugo anrichten. Die Cous Cous-Mischung in die Melanzani füllen. Noch einmal kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

Viel Freude beim Ausprobieren und Nachkochen!

Dieser Beitrag enthält Werbung. Für die freundliche Kooperation mit Pastazeit bedanke ich mich herzlich.

Pastazeit ist ein österreichisches Unternehmen, das verschiedenste glutenfreie, vegane und proteinreiche Mehle und Nudeln anbietet: von Kastanienmehl bis Kokosmehl, von Reispasta bis Kürbiskernpasta.

Zum Pastazeit-Shop geht es hier entlang.

Danke für die zusammenarbeit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s