Flammkuchen mit Brennnessel und Spinat

Flammkuchen mit Spinat und Brennnessel

Flammkuchen ist eine Spezialität aus dem Elsass, einer Region im Osten Frankreichs. Sein Teig wird im Gegensatz zu Pizzateig sehr dünn ausgerollt und auch ohne Hefe zubereitet, sodass er auch nach dem Backen hauchdünn und knusprig ist. Oft wird der Flammkuchen als Tarte flambée bezeichnet, weil er traditionellerweise direkt über dem Feuer im Holzofen gebacken wird. Ein würziger Genuss, der sowohl heiß als auch als kalter Snack herrlich schmeckt.

Nicht nur die Blumen und Sommerfrüchte wachsen im Moment in Hülle und Fülle, nein – im Grünen findet sich auch reichlich die häufig als Unkraut bezeichnete Brennnessel. Ihre jungen, zarten Blätter sind ein Gaumenschmaus und können mit all den anderen, bekannten Küchenkräutern gut mithalten. Sie schmecken sehr würzig, sodass man mit Salz getrost sparen kann.

Zutaten (für 1 großen Flammkuchen):

  • 150 g Mehl
  • 100 ml Wasser
  • 1/2 TL Salz

    Für den Belag:
  • 200 g Sauerrahm
  • 50 g würziger Bergkäse
  • 4-5 Kirschtomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Handvoll junge Spinatblätter
  • 1 Handvoll junge Brennnesselblätter
  • 1 TL Öl
  • Salz und Pfeffer zum Würzen

Zubereitung:

  • Das Mehl mit dem Wasser und dem Salz in einer Schüssel grob verrühren und verkneten.
  • Ruhen lassen, es macht nichts wenn der Teig noch klebrig und etwas klumpig ist. In der Zwischenzeit die Zwiebel in Scheiben schneiden, die Kirschtomaten ebenso. Den Käse reiben.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen und die Spinat- und Brennnesselblätter kurz darin anschwitzen und -schwenken.
  • Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.
  • Den Teig nocheinmal gut durchkneten und mit reichlich Mehl auf einem Stück Backpapier ca. 2-3 mm dünn ausrollen.
  • Den Sauerrahm mit dem geriebenen Käse vermengen und auf dem Teig verteilen.
  • Tomatenstücke, Zwiebelscheiben und angegartes Spinat-Brennessel-Gemüse darauf verteilen.
  • In den Backofen schieben und ca. 20 Minuten goldbraun backen. Hat der Flammkuchen dann noch keine Farbe angenommen, die Temperatur für die letzten Minuten um ca. 30 Grad erhöhen.
  • Zum Servieren mit Salz und Pfeffer bestreuen.

Viel Freude beim Ausprobieren und Nachkochen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s