Schoko-Kaffee-Galette mit Zwetschken

Kein Herbstbeginn ohne Zwetschkenkuchen! Zwetschken, eine Unterart der rundlicheren und eher violett gefärbten Pflaumen, eignen sich am Besten zum Backen, wenn man damit Teige aller Art belegt. Hefeteig, Blechkuchen verschiedenster Art oder diesen Mürbteig, aus dem eine Art Galette mit eingeschlagenem Rand geformt wird.

Pfirsich-Tarte mit Vanillecreme

Sommer, Sonne, Sonnenschein – und Tarte! Im Sommer geht nichts über eine leichte Tarte mit viel Frucht und dünnem Mürbteigboden. Tartes passen ganz wunderbar zum Nachmittagskaffee im Garten – sie versprühen einen Hauch französische Romantik und blumige Leichtigkeit. Es muss nicht immer Torte sein, denn eine hübsch belegte oder verzierte Tarte versprüht mindestens genauso viel„Pfirsich-Tarte mit Vanillecreme“ weiterlesen

Sommerfrüchte-Scheiterhaufen

Scheiterhaufen ist eine traditionell österreichische Mehlspeise. Bei uns zuhause im oberösterreichischen Mühlviertel kam er immer dann auf den Tisch, wenn altbackene Semmeln, Brioche oder Zwieback Verwendung finden sollten. Das trockene Gebäck wird mit Früchten und einem süßen MIlch-Ei-Gemisch gebacken und gerne auch als Hauptgericht serviert.

Stachelbeer-Tartelettes

Zwischen den farbenfrohen Himbeeren, Ribisel und Heidelbeeren kommt eine Beerensorte eher selten zur Geltung: die Stachelbeere. Stachelbeeren schmecken süß-säuerlich und sie können wie andere Beerensorten wunderbar zu Kompott, Mus oder Marmelade gekocht werden. Stacheln hat die optisch sehr besondere und hübsche Beere übrigens nur an den Ästen der Staude und natürlich nicht an den Früchten„Stachelbeer-Tartelettes“ weiterlesen

Schneller Marillenröster mit Ingwer

Röster ist eine beliebte Variante, um saisonales Obst zu verarbeiten. Als Alternative zu Kompott oder Fruchtsauce liegt der Röster irgendwo dazwischen: das gegarte Obst ist einerseits zerköchelt, enthält aber auch noch erkennbare Fruchtstücke. Röster wird warm gegessen und begleitet traditionelle österreichische Süßspeisen wie Kaiserschmarren oder Palatschinken perfekt.

Marillen Creme Brulée

Creme brulée ist ein klassisches Dessert der französischen Küche – einfach und raffiniert zugleich. Ein Ei-Milch-Gemisch wird im Wasserbad sanft gestockt – finalisiert wird mit einer nicht zu dünnen Schicht aus karamellisiertem Zucker. Es gibt im Web sicher den einen oder anderen Trick, die Karamellkruste auch ohne Brenner zu erzeugen – es ist aber auch„Marillen Creme Brulée“ weiterlesen